5 Fehler, die man als Webdesigner unbedingt vermeiden sollte

Jeder mag schöne und ansprechende Webseiten. Besonders dann, wenn Nutzer möglichst lange auf dieser verweilen. Jedoch bringt einem die schönste Webseite nichts, wenn sie von den Nutzern nicht gefunden wird. Worauf sollte man bei der Erstellung einer Webseite (neben der Gestaltung) achten? Wie schafft man es, bei Google & Co. gefunden zu werden? Auf diese Fragen und mehr möchte ich in diesem Blogbeitrag eingehen. 

Was will der Nutzer?

Bevor man sich an das Design der Webseite macht, muss einem klar sein, was der Nutzer eigentlich will. Häufig geschieht es, dass sehr viel Zeit in die Gestaltung und Optik einer Webseite gesteckt wird (was auch gut ist), jedoch völlig vergessen wird, was der Nutzer überhaupt möchte. Sind Ihre Nutzer unzufrieden, werden Sie auf Dauer Ihre Sichtbarkeit bei Google verlieren. Also muss man sich immer die Fragen stellen: “Was will unser Nutzer? Warum sollte er auf unsere Webseite klicken?” So ist der Grundstein für eine gute Platzierung schon mal gelegt.

Title & Meta Description

Eines der wichtigsten Basics, die man im SEO beachten muss, ist die Optimierung der SEO Meta Daten. Sie besteht aus einem Titel und einer Description. Sobald der Nutzer etwas in Google eingibt, erscheinen ihm direkt 10 Suchbegriffe mit einem sogenannten “Snippet” (Vorschau-Text). Daher ist es umso wichtiger, sich mit einer gut optimierten Meta Description von seinen Konkurrenten abzuheben. 

Der Title ist für Google ein wichtiger Rankingfaktor und sollte unbedingt das Hauptkeyword beinhalten. Die Description sollte den Nutzer animieren, auf die Webseite zu klicken. Dafür ist es ganz wichtig, dass man die Aufmerksamkeit des Nutzers erlangt, indem man seine wichtigsten Aussagen stichpunktartig aufzeigt. 

Generell erfordert das (erfolgreiche) Optimieren der Meta Description viel Erfahrung. 

SEO Strada ist eine Webagentur für Webdesign aus Würzburg und hat sich seit mehreren Jahren auf diesem Gebiet spezialisiert. Sollten Sie zu diesem (und generellen SEO Themen) Fragen haben, wenden Sie sich gerne an die sympathischen Kollegen aus Würzburg. 

Noch ein ein kleiner Tipp. Man kann seine Entwürfe ganz einfach mit dem Snippet Generator von Sistrix überprüfen und visualisieren.

Pagespeed

Die Ladegeschwindigkeit ist ein weiterer sehr wichtiger Punkt. Eine Webseite muss sich schnell und flüssig aufbauen, sodass nicht verschiedene Bereiche oder Bilder nacheinander laden (was übrigens dem ganzen schönen Design einer Webseite schaden würde). Ein paar Baustellen, an denen man für die Ladegeschwindigkeit unbedingt arbeiten sollte, sind:

  • Bilder richtig konvertieren (max. eine Größe von 200 KB pro Bild)
  • Keine unnötigen Animationen verwenden
  • Nicht zu viele Plug-Ins verwenden, da sie viel Performance kosten

Glücklicherweise stellt Google mit PageSpeed Insights ein Online-Tool bereit, mit dem man die Website Geschwindigkeit testen und überprüfen kann. Generell gilt, je schneller die Webseite lädt, desto besser!

Schema.org

Mit strukturierten Daten gibt man dem Web-Crawler von Google die Möglichkeit, ein besseres Verständnis der Seitenelemente der Webseite zu erhalten. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, besser gefunden zu werden, denn dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit eines Rich Snippets (übergroße Darstellung der eigenen Website in den Google ergebnissen). Mit sogenannten Rich Snippets kann man  sein Suchergebnis hervorheben und so mehr Interesse der Nutzer erhalten. Google bietet auch hier ein nützliches Schema Testing Tool an, mit dem man seine strukturierten Daten testen kann.

Fazit

Wie man sieht, ist es heutzutage wichtiger denn je, neben einem schönen Design auch SEO-Basics zu beachten, um bei Google & Co. an den vorderen Positionen zu stehen. Web ist mehr als Design, sondern auch Sichtbarkeit! Optimieren und Gestalten Sie Ihre Webseite in erster Linie für Ihre Zielgruppe und nicht (nur) für Google. Glückliche Webseitenbesucher macht nämlich nicht nur Sie, sondern auch Google glücklich.